Sinatra Tribute Band & Max Neissendorfer - A Man And His Music

E-Mail
Art.Nr. JAW021
Max Neissendorfer (voc) , Barbara Mayr (voc), Sandro Häsler (tp, flh, bandleader), Reto Anneler (as), Rolf Häsler (ts, cl, bcl), Vincent Lachat (tb), Jérôme De Carli (p), Georgios Antoniou (b), Daniel Aebi (dr)
Preis:
Brutto-Verkaufspreis: 17,85 €
Netto-Verkaufspreis: 15,00 €
MwSt.-Betrag: 2,85 €
Beschreibung

Hörbeispiele:

 

1 CHEEK TO CHEEK
2 GOODY, GOODY
3 BAUBLES, BANGLES & BEADS
4 WITCHCRAFT feat. Barbara Mayr, voc
5 GET ME TO THE CHURCH
6 THEME FROM „NEW YORK, NEW YORK“
7 MY WAY
8 SWAY
9 I’VE GOT A CRUSH ON YOU feat. Barbara Mayr
10 IN THE MOOD
11 THE WAY YOU LOOK TONIGHT
12 I BELIEVE IN YOU
13 ANGEL EYES
14 RING A DING DING
15 MOONLIGHT SERENADE
16 LUCK BE A LADY
17 IF I HAD YOU
18 YOU MAKE ME FEEL SO YOUNG feat. Barbara Mayr

 


 

Der ewige Frank…

Von den 40er Jahren und der Sinatra-Mania mit kreischenden Teenagern, über die Filmkarriere und hervorragenden Platten wie „Songs For Swinging Lovers“ oder „In The Wee Small Hours“ in den 50er Jahren, über das Rat Pack und die Erfolge mit seinem Reprise-Label und großen Alben wie „September Of My Hears“, „Strangers In The Night“ oder „Softly As I Leave You“ in den 60er Jahren bis hin zu den Swing-Werken mit großem Orchester, dem Latin-Sound mit Antonio Carlos Jobim, den späten Duetten und dem unterschätzten Spätwerk „She Shot Me Down“ von 1981. Nicht vergessen sollte man, dass der Sänger Sinatra 34 Mal für den Grammy nominiert war, diesen Preis 13 Mal gewann und zu den drei Oscars auf den Kaminsims stellen konnte. Oder um es mit den Worten eines Hits zu sagen, den ihm Paul Anka praktisch auf den Leib geschrieben hat: „He did it in his way“.

So deep in my heart that you’re really a part of it“

Am 12. Dezember 2015 würde Frank Sinatra 100 Jahre alt – und dieses Jubiläum lässt sich mit der Sinatra Tribute Band besonders stilvoll und würdig begehen. Denn die Formation trägt den Namen des Künstlers mit Stolz im Gruppennamen, ist aber alles andere als Retro. Bandleader Sandro Häsler: „Frank würde nie wollen, dass sein Repertoire einfach werkgetreu und leblos wiedergegeben wird. So ist er selber schließlich nicht mit den Songs umgegangen“. Der Schweizer verweist zum Beispiel auf die unterschiedlichen Aufnahmen von „I’ve Got You Under My Skin“ oder „The Lady Is A Tramp“. Und Sänger Max Neissendorfer ergänzt: „Wir transferieren die Lieder ins Hier und Jetzt ohne ihren Ursprung aus den Augen zu verlieren“.

Eine swingende Reise zum Gesamtkunstwerk Sinatra

My Way“ und “New York, New York” - auf diese Hits lässt sich die zeitlose Anziehungskraft eines Frank Sinatra nicht reduzieren. Deshalb verbeugt sich die Sinatra Tribute Band vor dem gesamten Schaffen und der künstlerischen Auffassung des legendären Entertainers. Fern von Nostalgie und Personenkult nimmt die Schweizer Small Big Band ihr Publikum mit auf eine swingende Entdeckungsreise. Mit dem großartigen, deutschen Jazzsänger Max Neissendorfer skizziert sie das vertraute Bild vom schillernden Showman, bringt unbekannte Nuancen zum Vorschein und verleiht ihm einen frischen Anstrich. Das Reiseziel der achtköpfigen Formation: eine eigenständige und zeitgemäße Sinatra-Hommage voller Spielfreude und Kreativität!

Die Sinatra Tribute Band streift auf ihrer Reise durch den Sinatra-Kosmos viele Facetten dieses fabelhaften Künstlers.

Sinatras Offenheit für neue musikalische Einflüsse: Mit dem Swing als Eckpfeiler reicht das stilistische Repertoire von Sinatra-Klassikern und Saloon-Songs über Jazzstandards und Latin-Grooves bis zu Elementen aus Funk und Rock.

Sinatras Zusammenarbeit mit den besten Arrangeuren seiner Zeit: Die Formation erweckt Original-Arrangements von Neil Hefti, Nelson Riddle oder Quincy Jones ebenso zum Leben wie moderne, für die Small Big Band geschriebene Versionen.

Sinatras perfekter Zusammenklang mit Bands der Extraklasse: Ein eingespieltes Team aus versierten Profi-Musikern sorgt für messerscharfe Bläsersätze à la Count Basie und Duke Ellington, erzeugt Spannung in leidenschaftlichen Soli und setzt auf die vollkommene Verschmelzung von Stimme und Instrumenten.

Sinatras Gesangsstil: “Kiss every word!“ Max Neissendorfer macht jeden Song zu seinem eigenen. Durch seine Art der Phrasierung verleiht er den Worten eine besondere Bedeutung und erzählt „seine“ Geschichte.

Sinatras Auftritte mit den erfolgreichsten Sängern seiner Ära: Neissendorfers Stimme klingt ausdrucksstark wie Sinatra, samtig wie Nat King Cole, bluesig wie Sammy Davis, lässig wie Antonio Carlos Jobim, akrobatisch in seinen Scatgesangs-Einlagen wie Ella Fitzgerald und doch einzigartig wie Max Neissendorfer.

 


Pressespiegel

(…) Sinatra kann man nicht kopieren und das will auch Max Neissendorfer nicht, aber mit der charismatischen Stimme eines Crooners beherrscht er Timing, Phrasierung und Intonation perfekt und findet in der enorm swingenden Sinatra Tribute Band die ideale Ergänzung. Erstaunlich mit welcher Big Band Power und Präzision das siebenköpfige Ensemble spielt, mal nahe am Original-Arrangement, mal wieder in eigener Interpretation.
Das macht den Reiz dieser CD ebenso aus wie der atemberaubend schnelle Scat-Gesang, den „Scat-Max“ bei einigen Titeln … zum Besten gibt. Eine würdige Referenz an Frankie Boy!

Jazz Podium – Jan. 2015


(…) die siebenköpfige Sinatra Tribute Band präsentiert den ganzen Sinatra und Neissendorfer hat die ganze Bandbreite von Scat bis punktgenauer Phrasierung … drauf. Also nicht nur die geschmeidigen Big-Band-Swinger (die natürlich auch), sondern den lässigen Brasil-Ausflug „Baubles, Bangles and Beads“, das feurige „Witchcraft“ mit Gastsängerin Barbara Mayr oder das stolze Macho-Bekenntnis „Luck be a Lady“ mit einem phänomenalen Trompeten-Solo von Sandro Häsler. Verschiedene Arrangeure sorgen dafür, dass die vielen verschiedenen Phasen von „Ol Blue Eyes“ immer zeitgemäß und stimmig klingen.

Jazzthing – Jan. 2015


HUT AB!
Hier ist ein Sinatra-Tribute-Album der Sonderklasse entstanden.
Jazzsänger Max Neissendorfer kopiert Frank nicht und trotzdem hängt er an den Lippen des Meisters – in atemberaubender Art und Weise. Die kleine Besetzung passt hervorragend und macht Spaß …

Sinatra Society Deutschland – Jan 2015


(…) eine Verbeugung der Sinatra Tribute Band vor dem Schaffen des legendären Entertainers.
Eine zeitgemäße Reise … voller Spielfreude und Kreativität.

Digitale Jazz Zeitung – Jan. 2015